Messbarer Erfolg im Lager

Das Verständnis für die Herausforderungen in den einzelnen Gewerken und eine offene Kommunikation zwischen den involvierten Dienstleistern und uns als Kunden ist entscheidend für den gemeinsamen Erfolg – auch und gerade, wenn es mal hakt.

Markus Knöller, Logistikleiter

next
prev
  • Kundenprofil

    Das Esslinger Multishop Unternehmen mit Spezialshops für Fahrrad, Outdoor und Freizeit (darunter fahrrad.de, Brügelmann, Bikeunit, sowie Bikester, Addnature und CAMPZ), ist mittlerweile in rund elf Ländern aktiv.
    Das 2003 von René Marius Köhler gegründete Unternehmen, welches mit dem Vertrieb von Fahrrädern gestartet ist, hat in den letzten Jahren eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte geschrieben. Und dank eines ausgesprochen guten Kundenverständnisses und einer genauen Analyse der Absatzmärkte geht die Erfolgsgeschichte weiter.
    Dieses junge und dynamische Team mit mehr als 400 Mitarbeitern erreichte im Juli 2014 erstmals einen Tagesumsatz von über 1 Mio. Euro. Im Sortiment befinden sich 750+ Marken und 35.000+ Produkte mit denen internetstores einen Anteil von 15% am deutschen Online-Bikemarkt abdeckt. Zudem werden 95% der Bestellungen noch am selben Tag verschickt, denn wenn vor 16 Uhr bestellt wird, dann verlässt die Lieferung noch am selben Tag das Lager.

  • Weiteres

    Webshops:

    internetstores                
    www.internetstores.de

    Fahrrad.de                       Bikester
    www.fahrrad.de              www.bikester.com

    Brügelmann                     Bikeunit                                   
    www.bruegelmann.de    www.bikeunit.de

    CAMPZ                             
    Outdoor& Adventure      Addnature
    www.campz.de                www.addnature.com



  • Unternehmensvideo Internetstores GmbH

Zielsetzung

Leistung steigern – in zwei gut abgestimmten Phasen
Das Lager- und Logistikzentrum der internetstores GmbH liegt in Esslingen und umfasst eine Fläche von 11.000 qm auf zwei Etagen. Das Gebäude wurde im Jahr 2007 bezogen. Doch mittlerweile waren die Leistungsgrenzen erreicht und weiteres Wachstum wäre unmöglich gewesen.
Um die Flexibilität in den Abläufen zu erhöhen, Prozesse zu automatisieren und weitere Fläche zu gewinnen, wurde die logistische Abwicklung zum Jahreswechsel 2011/2012 neu geplant.
In der ersten Stufe wurde die verfügbare Fläche für die logistischen Abwicklungen durch Einzug einer zweiten Ebene vergrößert. In dieser Phase blieben die Prozesse weitestgehend unverändert.
In der zweiten Phase wurde die gesamte Versandabwicklung neu geplant. Kernstücke dieser Phase waren der Einbau einer Versandtransportanlage mit Sortierregalen, die Neugestaltung des Wareneingangs- und Retourenbereiches und Rework (Processing) sowie die Einführung des neuen 360e-Lagerverwaltungssoftware (LVS) mit den benötigten Features zur Unterstützung der neuen Versandhandels-und eCommerce-Prozesse.

Projekt

Lieferversprechen - auch für die Einführung der neuen Logistik
Der Vertrag für die Einführung der 360e-Software wurde im Oktober 2012 geschlossen. Als Go-Live-Termin wurde der Februar 2013 vorgesehen.
Parallel zu der Softwareanpassung wurden auch die Umbaumaßnahmen durchgeführt. Für internetstores beginnt Ende Februar eines jeden Jahres die Saison. Eine ununterbrochen hohe Lieferbereitschaft musste unbedingt sichergestellt werden!

Start der Datenmigration war an einem Freitag. Die Umstellung auf die „neue Logistik“ erfolgte an einem Wochenende. Versand des ersten Paketes am kommenden Montag. Sämtliche Prozesse wurden in einem Schritt in Betrieb genommen. Ein schrittweiser Umstieg war auf Grund der Räumlichkeiten und es hohen Integrationsgrades nicht möglich.

Einige Details:

Processing
Integrierte Verarbeitung- Flexibilität und Synergieeffekte.
Bei internetstores wurde die integrierte Verarbeitung von Wareneingängen (überwiegend geringe Stückzahlen je Lieferung, hohe Bestellfrequenz), Retouren und Rework auf eine fördertechnisch unterstützte Processing-Area umgestellt. Ein Mitarbeiter kann an seinem Platz alle Tätigkeiten ausführen und wird entsprechend des tatsächlichen Aufkommens in den jeweiligen Bereichen automatisch über die Fördertechnik mit Wechselbehältern versorgt. Ein Umschalten zwischen Wareneingang, Retoure oder Rework ist „nur einen Klick“ entfernt. Alle Prozesse sind so flexibel umgesetzt, dass sie sich sowohl für Kleinartikel, als auch für Großteile eignen.

Wareneingang - Zeitnahe Datentransparenz für den Einkauf, schnelle Verfügbarkeit der Ware für den Webshop.
Es können flexibel und unverzüglich Einlagerungsstrategien für die jeweiligen Lagerzonen festgelegt oder auch Schnellerfassungsoptionen genutzt werden. Im Wareneingang wurden Geo-Daten-Erfassungsgeräte angebunden, um erforderliche Geo-Daten der am Lager befindlichen Artikel schnell zur Verfügung zu haben.

Retoure – Schnell erfasst
Die Erfassung erfolgt gegen den Kundenauftrag bzw. das retournierte Kundenpaket.
Die Ware wird begutachtet und gegebenenfalls in einen angeschlossenen Bereich zum Rework gegeben. Hier werden die aus der Retoure kommenden Artikel abschließend aufbereitet.

Lagern
Um das Processing in der Flexibilität im weiteren Verlauf zu unterstützen, erfolgt die Einlagerung für Kleinteile mittels Mischboxen, die im Processing gefüllt und vom 360e-LVS auf einen bestimmten Lagerbereich geroutet werden. Dort erfolgt die Einlagerung mittels PDA auf beliebige Plätze mittels Direktzuweisung. Dadurch wird eine gleichmäßige Auslastung der Kommissionierlager erreicht und eine schnelle Verfügbarkeit der Ware garantiert.

Kommissionieren
Es kommen verschiedene Kommissionierverfahren zum Einsatz:
Anlage
An der Versandtransportanlage (VTA) wird 2-stufig beleglos kommissioniert.
Die Kommissionierzonen und deren Zuordnung zu entsprechenden Putzonen bzw. zu den insgesamt sieben Sortierregalen sind flexibel und jederzeit tagesaktuell änderbar, abhängig der Tagesprognosen und der Personalstärke.Dadurch kann sichergestellt werden, dass Personal und Technik gleichmäßig ausgelastet werden und kurzfristig auf Schwankungen reagiert werden kann. An der VTA kommen zudem Sortierregale (mit Pick/Put by light) zum Einsatz, die für eine schnelle und sichere Konsolidierung der Ware aus den Kommissionierzonen sorgen und den Putvorgang in den Karton effizient und sicher unterstützen. Die Sortierregale sind flexibel einzelnen oder mehreren Kommissionierzonen zuzuordnen und besitzen eine variable Facheinteilung und das LVS unterstützt dabei eine Mehrfachbelegung von Fächern. Auch hier war das Ziel eine hohe Flexibilität hinsichtlich der Auslastung und des Sendungsspektrums zu erreichen.

Großteile und Fahrräder
Die Kommissionierung erfolgt hier 1-stufig mit PDA unter Einsatz von Picketiketten zur Kennzeichnung der entnommenen Ware. Eine Wegoptimierung bringt hier Einsparungen beim Laufweg und lastet die eingesetzten Kommissionierfahrzeuge, wie Wagen und Stapler, effizient aus. Auch die Abarbeitung von Sets, z.B. Zelte plus Gestänge, aber auch E-Bike und zugehöriger Akku sind einfach, schnell und sicher zu kommissionieren.

Verpacken und Konsolidieren
Das 360e-LVS unterstützt den Versand durch die Planung einer optimalen Verpackung unter Berücksichtigung der jeweils günstigsten und geeigneten Versandart.
Basis dafür sind die im Wareneingang ermittelten Geo-Daten (z.B. Gewicht und Maße), die Verträge mit den zum Einsatz kommenden Frachtführer, abhängig vom Zielland und die zur Verfügung stehenden Verpackungen und Versandkartonagen. An der VTA wird aus den Sortierregalen direkt in den Versandkarton geputtet. Verschluss und Etikettierung erfolgen automatisch.

Bei Großteilen erfolgt die Verpackung und Etikettierung an Packplätzen. Tütenfähige Sendungen werden über Mehrwegwannen konsolidiert, auf der Anlage gemeinsam kommissioniert und im Anschluss zur Weiterbearbeitung ausgeschleust. Es erfolgt die Zweitsortierung der Wannen an einer Folienmaschine, das Auflegen und Einschweißen in die Verpackungsfolie in einem integrierten Prozess. Für alle Sendungen erfolgt im Prozess eine Kontrolle durch genaues Wiegen, die bei Gewichtsabweichungen zur Ausschleusung an die Fehlerstelle führt. Auch Pick- oder Putfehler führen zu einer automatischen Ausschleusung, um auftretende Fehler nachzubearbeiten und zu korrigieren.
Im Warenausgang findet neben der Sortierung auf die unterschiedlichen Frachtführer auch eine Separierung der Sendungen und Pakete für die Schweiz und andere Nicht-EU Länder durch eine „by beam“-Technik auf gesonderten Paletten (Verzollung)statt.

  • Operations at internetstores

Benefit

Das Multishop eCommerce Unternehmen konnte mit der Umstellung der Logistik das Versandvolumen von 4.000 Sendungen im Einschichtbetrieb auf 12.000 Sendungen im Zweischichtbetrieb verdreifachen und ihren Kunden das Versandversprechen geben!
Der Saisonstart begann mit einer neuen Logistik und die ehrgeizigen Wachstumsziele können ungehindert ansteuert werden. Der große Einsatz aller Mitarbeiter im internetstores Logistikteam und die enge Zusammenarbeit aller Beteiligten, haben das Projekt zu einem schnell messbaren Erfolg gemacht.

Burkhard Wagner - IT-Leiter internetstores GmbH

Das 360e-LVS ist die Drehscheibe für sämtliche Informationen und Status der laufenden Abarbeitung im Logistik-Zentrum. Und dies in Echtzeit und für die von uns für dieses Jahr geplante Spitzenleistung von bis zu 10.000 Sendungen am Tag. Ob der Status der Kommissionierung auf Pick-Ebene, der laufende Nachschub oder der Stand im Wareneingang oder Retoure. Alle Daten sind jederzeit einfach einsehbar und das verschafft uns enorme Flexibilität in Mitarbeitereinsatzplanung und Steuerung der technischen Ressourcen. Das LVS fasst die Information zusammen und informiert auf einen Blick über die wichtigen Kennzahlen.

Partner

Pierau Planung GmbH

Eingesetztes Modul

  • 360e-Logistik

    Die 360e-Logistik unterstützt sämtliche im logistischen Bereich ablaufenden Prozesse. Es verwaltet die rund 200.000 Lagerplätze und die derzeit 117.000 lagergeführten Artikel. Die 360e-Logistik ist das bestandsführende System.

    Die moderne Logistik übernimmt alle Planungsvorgänge in und sorgt für eine optimale Berechnung der Versandarten und Kommissioniervorgänge der rund 850.000 Sendungen im Jahr. Die 360e-Logistik sorgt für eine geordnete, synchronisierte Abwicklung und es integriert und steuert die gesamte Technik, wie z.B. Materialflussrechner (MFR), Versandsystem usw. und die damit verbundenen automatischen Prozesse.

    mehr erfahren

     

Michael Schaberg, e-velopment GmbH, Mitglied der Geschäftsleitung

Während der Inbetriebnahme war das Logistik-Team der e-velopment GmbH vor Ort und hat direkt unterstützt, geschult und schnellen Support geleistet. Aufgrund der vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten der 360e-Logistik ist eine persönliche Unterstützung und Beratung in den ersten Tagen des produktiven Betriebes optimal. So kann der Kunden die Potentiale der Software sofort effizient nutzen.