360e-Business

Ihre dynamische Plattform für die Warenwirtschaft.

360e-Business Intelligence360e-Logistik

next
prev

360e-Business

Das 360e-Business Modul unterstützt Sie abteilungsübergreifend mit allen relevanten Daten, die Sie für die Anlage Ihrer Artikel, die Sortimentsplanung, die Disposition und den Einkauf benötigen. Darüber hinaus verschafft es Ihnen Überblick über die Kunden- und Auftragsdaten und kümmert sich rechtssicher und verbindlich um das Management Ihrer Forderungen und Mahnungen. 360e-Business kennt sich aus mit Multi-Channel-Prozessen und den Anforderungen, die eine Internationalisierung Ihrer Geschäftsfelder mit sich bringen.

Gerhard Fähr - Geschäftsführer engelhorn KGAA

Durch die Umstellung der Prozesse und den Einsatz der Software konnten wir die Absagequote bei Webshop-Aufträgen um über 80% reduzieren, was eine deutliche Steigerung der Kundenzufriedenheit mit sich bringt.

  • Komplexe Aufgaben bequem und übergreifend gelöst

      1. Sortimentsplanung + Aktionsplanung
      2. Dispositionsmanagement + Einkaufsmanagement
      3. Kundenmanagement + Auftragsmanagement
      4. Forderungsmanagement, Zahlungsmanagement + Inkassomanagement
    • Sortiment + Aktion

      360e-Sortiment + Aktion bildet die Grundlage Ihrer Back-Office-Lösung. Hier legen Sie an zentraler Stelle die Basisdaten der Artikel des Sortimentes und der Lieferanten an. Die einmal eingepflegten Stammdaten werden in der Sortimentsplanung nicht starr verwaltet, sondern können anschliessend abteilungs- und vertriebswegsübergreifend genutzt werden.
      Sie bilden die konsistente Grundlage für die dynamische Planung und Optimierung Ihrer Sortimente und werden in der Aktionsplanung oder Katalogplanung herangezogen. Hier legen Sie den Grundstein für effizientes Arbeiten.

      Details zur Sortimentsplanung

      Darum geht's:

      • Basisdaten
      • Vertriebswege
      • Warenklassifikation
      • Lieferanten
      • Produkte

      _______
      Die Basisdaten der Produkte, der Lieferanten, der Beschaffungsbedingungen und eine Vorkalkulation sind einige Elemente der Sortimentsplanung. Hier werden jedoch auch Preisdetails, wie Staffelpreise und Discounts und Marketing- und interne Texte eingepflegt. Die hier gepflegten Artikeldaten bilden die Grundlage für diverse Vertriebskanäle und internationale Absatzmärkte.

      Details zur Aktionsplanung

      Darum geht's:

      • Werbeträger
      • Werbemaßnahmen
      • Mailings + Empfängergruppen

      _______
      Hier können Marketingaktionen und Mailings geplant, angelegt und durchgeführt werden. Auch die dazugehörigen Vertriebswege (Mandanten/Kooperationspartner/Plattformen) und Kanäle (Webshop, Katalog, Filiale) lassen sich an dieser Stelle definieren. Die abteilungsübergreifende Festlegung von Preisen, Ersatzartikeln, Produktabhängigkeiten, Cross- und Up-Selling-Merkmalen erfolgt ebenfalls im Modul 360e-Sortiment + Aktion.

    • Disposition + Einkauf

      360e-Disposition + Einkauf unterstützt Sie dabei vertriebswegs- und kanalübergreifend zu disponieren und einzukaufen. In der Dispositionssoftware können Sie für alle Kanäle (Webshop, Katalog, Filiale) auf historische Werte zurückgreifen und entsprechende, von Ihnen definierte Kennzahlen für Retouren und Reichweiten, mit in die Planungen einfließen lassen. Sie können zwischen der Disposition über geplante Planverlaufskurven oder der stochastischen, verkaufsorientierten Methode wählen. Das Modul Disposition + Einkauf erstellt präzise errechnete Vorschläge, die automatisch übernommen oder situationsbedingt angepasst werden können. Die Einkaufssoftware unterstützt Sie dann beim optimalen Einkauf der Artikel.

      Details zum Dispositionsmanagement

      Darum geht's:

      • Nachfrage-, Retouren-, Umsatzplanung
        Hochrechnung + Bedarfsmeldung
        Bestellvorschläge und -Entscheidung
        Lieferverträge, Abrufoptionen
        Transportbeauftragung
        Terminverfolgung

      _______
      Bei Ihrem Wunsch vertriebswegs-und kanalübergreifend zu disponieren und einzukaufen unterstützt Sie 360e-Disposition + Einkauf.
      In der Dispositionssoftware können Sie für alle Kanäle (Webshop, Katalog, Filiale) auf historische Werte zurückgreifen und entsprechende, von Ihnen definierte Kennzahlen für Retouren und Reichweiten, mit in die Planungen einfließen lassen. Sie können zwischen der Disposition über geplante Planverlaufskurven oder der stochastischen, verkaufsorientierten Methode wählen. Das Modul 360e-Disposition + Einkauf erstellt präzise errechnete Vorschläge, die automatisch übernommen oder situationsbedingt angepasst werden können. Die Einkaufssoftware unterstützt Sie dann beim optimalen Einkauf der Artikel.

      Details zum Einkaufsmanagement

      Darum geht's:

      • Wareneingangsbuchung
      • EK-Preis-Kalkulation
      • Lieferantenrechnungskontrolle

      _______
      Verträge, Transporte, Terminverfolgung, Wareneingangs- und Rechnungscontrolling sind die Aufgabenschwerpunkte, die hier abgedeckt werden.
      Abteilungs- und vertriebswegsübergreifend ebenso, wie national und international. Dabei werden über das gesamte Sortiment oder einzelne Lieferanten exakte Bestellvorschläge generiert. Das System kann hoch automatisiert laufen oder - für Sortimente mit sehr individueller Nachfrage - manuell bedient werden.
      Die Einkaufsabteilungen werden vom Erstellen der Order bis zur Kommunikation mit Lieferanten, Spediteuren oder Zollbehörden unterstützt.

    • Kunde + Auftrag

      360e-Kunde + Auftrag unterstützt Sie dabei, alle Informationen über Ihre Privat- und Geschäftskunden zentral im Kundenmanagement zu verwalten. Durch die Vergabe von Zugriffsberechtigungen können Sie Abteilungen und einzelnen Anwendern die Berechtigung erteilen die Daten zu nutzen. Ihr Team vom Kundenservice ist dadurch jederzeit in der Lage auflaufende Fragen sofort zu beantworten und, wenn gewünscht, Abläufe manuell im Auftragsmanagement nachzusteuern. Das Marketing-Team kann Kundenselektionen durchführen, Marketingmaßnahmen aufsetzen und Erfolgskontrollen erstellen. Daten für und von externen Dienstleistern können in die Prozesse integriert werden.

      Details zum Kundenmanagement

      Darum geht's:

      • Kundeninformationen
        Dublettenprüfung
        Adressvalidierung
        Korrespondenz + Historie

      _______
      Die Grundlage für die gute Kommunikation mit Ihrem Kunden liegt hier. Das Kundenmanagement ist die zentrale Stelle für alle Informationen über die Privat- und Geschäftskunden. Hier können Sie Ansprechpartner (Haupt- und Mitbesteller), Rechnungs- und Lieferadressen, Kommunikationskanäle, Zahlungswege, Merkmale (Bonität, Limit), Vorgänge, Korrespondenz und Umsätze ansehen und pflegen. Auch das Thema Dublettenmanagement und Adressvalidierung wird hier abgewickelt. Über die hier zur Verfügung stehenden Informationen können alle Mitarbeiter im Kundenservice und auch der Webshop (via Webservice) versorgt werden.

      Details zum Auftragsmanagement

      Darum geht's:

      • Auftragseingang
        Auftragsprüfung
        Lieferentscheidung
        Fakturierung + Kontierung
        Retouren, Reklamationen

      _______
      Behalten Sie den Überblick über Auftragseingänge, Auftragsprüfung, Reservierungen und Rückstände. Treffen Sie richtige Entscheidungen, wenn es um Lieferungsteuerung, Benachrichtigung, Rechnung, Retoure, Gutschrift, Umtausch und Neuversand geht.

    • Forderung + Mahnung

      Von der Fakturierung bis zum Cash-Flow laufen in 360e-Forderung + Mahnung alle Prozesse zusammen.
      Hier geht es um Kontierungssteuerung, Rechnungen, Verbuchung von Gutschriften und Zahlungen, Bankeinzug und Kreditkartenabwicklung. Aber auch um Ausgleich, Auszifferung, Auszahlung, automatisiertes Mahnwesen und Inkassoübernahme. Manuelle Korrekturen sind an allen Stellen möglich. Mitarbeiter im Kundenservice haben durch die voll integrierten Informationen über jedes Kundenkonto eine sehr hohe Auskunftsfähigkeit.
      Payment Service Provider (z.B. wirecard und PayPal) und Banken sind je nach Unternehmensanforderungen integrierbar.

      Details zum Forderungsmanagement

      Darum geht's:

      • Debitorenkonten
        Verbuchen
        Ausgleichen/Ausziffern
        Ausbuchen
        Zahlungsverkehr

      _______
      Für eine sichere und übersichtliche Forderungsverwaltung sind automatische Prozesse eine große Hilfe. Somit zählen automatisches Verbuchen, die automatische Freigabe mit Vorkasse bezahlter Aufträge und das sowohl manuelle, als auch automatische Ausziffern zu wichtigen Arbeitsschritten in der Forderungsverwaltung. An dieser Stelle ist es auch möglich, Kleinstbeträge oder verwaiste Mahngebühren automatisch auszubuchen.

      Details zur Zahlungsmanagement

      Darum geht's:

      • Zahlungsverkehr
        Historie
        Hauptbuch-Schnittstelle

      _______
      Für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs mit Banken und Zahlungsdienstleistern lassen sich Zahlungsdateien, Kontoauszüge und Abrechnungen in diversen Formaten verarbeiten (camt.054, VESR, MT940 , camt.053, CODA, PayPal-Settlement, EPA wirecard, EPA ConCardis). Der automatische Verwendungszweck-Interpreter sorgt für eine hohe Quote automatischer Zuordnungen aufgrund der Kundenangaben zu Zahlungen. Rückzahlungen auf Kreditkarten, Dienstleisterkonten und Bankkonten können veranlasst und über die Schnittstellen zu Zahlungsdienstleistern und Banken ausgeführt werden. Das Kreditlimit wird anhand des Zahlungsverhaltens automatisch in festgelegten Grenzen angepasst.

      Details zum Mahnungs- und Inkassomanagement

      Darum geht's:

      • Mahnen
        Inkassoabgabe und -Abschluss

      _______
      Konfigurierbare Mahnstufen, Mahnschreiben aus der 360e-Vorgangsverwaltung sowie zeitlich begrenzte Mahnsperren (z.B. bei Nachforschungsanträgen oder Klärfällen) helfen dabei, Abläufe zu organisieren. Schnittstellen für die automatische oder manuelle Inkassoabgabe an Inkassobüros gehören ebenso dazu wie eine Schnittstelle, über die die Abrechnungen von Zahlungseingängen und die Abschlussmeldungen aus dem Inkassoverfahren automatisch wieder ins System übernommen werden.